Die Hütte arrow Die Hütte arrow Die Geschichte der Eisenkapplerhütte
Die Hütte
Hochobir
Berglauf
ÖTK Südkärnten
Alpinnews
 
Kontakt
Bildgalerien
newsservice
Die Geschichte der Eisenkapplerhütte PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Andreas Klaura   
Saturday, 25. November 2006

Ort/Stadt: Bad Eisenkappel

Lage: 1555 m

Der Hochobir ist der Hausberg und Aussichtsberg der Unterkärntner: Bequeme Zufahrt auf der asphalttierten Mautstraße zur Eisenkapper Hütte (1555 m).

Einladende Gasträume, ausgezeichnete Küche mit Kärtner Spezialitäten, Nächtigungsmöglichkeit und sonniger Rastplatz vor der Hütte mit herrlichem Fernblick in die Steiner Alpen und Karawanken.

 

  • Markierte Wanderwege

  • Hausgemachte Mehlspeisen

  • Familienfeiern auf Anfrage

  • Busse auf Anfrage

  • Nächtigung mit Frühstück

  • Matrazenlager und Zimmer

  • Preise auf Anfrage

 

 

 

Ein kurzer Überblick in Bild und Text zur Geschichte der Eisenkapplerhütte.


Bildquelle : Archiv Bergrettung
Wie alles begann. Einige begeisterte Eisenkappler haben 1950 die Bergrettung Ortsstelle Eisenkappel gegründet und mit dem Bau der Eisenkappler Hütte begonnen.

In den Nachkriegsjahren war nur wenig vorhanden. Begeisterung und Kameradschaft gab es im "Überfluss"
Bildquelle : Archiv Bergrettung


Bildquelle : Archiv Bergrettung
Während der Bauphase übernachtete man im Freien, unter leichten Dächern.

Die Bau- Feldküche am Hoch Obir, anno 1950
Bildquelle : Archiv Bergrettung


Bildquelle : Archiv Bergrettung
Einer der Motoren des Hüttenbaus, Schenk Willi (li). Im Hintergrund ist zu erkennen woher das Bauholz kam.

In klassischer Zimmermannsarbeit wurde der Blockbau errichtet.
Bildquelle : Archiv Bergrettung


Bildquelle : Archiv Bergrettung
Bevor der Winter Einzug hält. Das Schindeldach wird aufgebracht. Hier zu erkennen: die Kärntner Langschindel in Fichte.

Die Ebriacher Bauern haben so manche Stunde beim Hüttenbau eingebracht. Vor allem die Träger waren immer gerne gesehen. Es wurde alles vom Tal auf 1.555m Höhe getragen.
Bildquelle : Archiv Bergrettung


Bildquelle : Archiv Bergrettung
Der erste Winter bei der Eisenkappler Hütte, 1952.

Zeitvertreib auf der Eisenkappler Hütte in den 60er Jahren. Der Hüttenwirt "Rocke" Rochus Meinig beim Ansatz zum Schnursprung Rechts im Bild).
Bildquelle : Novak Pepi


Bildquelle : Fritz Klaura
Haller Karli, oder "der Karli vom Obir", wie ihn viele nannten, war von 1982 bis 1996 mit seiner Frau Maria Pächter der Hütte.

Die Eisenkappler Hütte nach dem 3. Zubau, im Sommer 1985.
Bildquelle : Eberhard Klaura
Letzte Aktualisierung ( Thursday, 15. April 2010 )